Hundehaftpflicht
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hundehaftpflicht

Warum eine Hundehaftpflicht ? Hier einfach und kurz erklärt.



Nutze Sie den Hundehaftpflicht Vergleich - bevor Ihr Hund einen Schaden verursacht.


Egal wie lieb Ihr Hund ist, er kann immer einmal außer Kontrolle geraten und einen nicht geringen Schaden verursachen.

Da Hunde normalerweise bei der Privathaftpflicht nicht mitversichert werden können, sollten Halter für solche Fälle mit einer Hundehaftpflicht vorsorgen.                                            


Unser Top Anbieter die Haftpflichtkasse Darmstadt :
_________________________

  • Deckungssumme bis 50 Millionen
  • Führen des Hundes ohne Leine
  • Kein Deckungsnachteil gegenüber Mitbewerbern im Schadenfall
NV Versicherung :

_________________________

  • Deckungssumme 5 Millionen Personen und Sachschäden
  • Verzicht auf Leinenzwang
  • Selbstbeteiligung 100 Euro
  • Fremdhütung
Oberösterreicheriche
Versicherung :
_________________________

  • Deckungssumme 5 MillionenPersonen und Sachschäden
  • Fremdhütung
  • Verzicht auf Leinenzwang
  • ohne Selbstbeteiligung


Wer sollte eine Hundehaftpflicht haben?

Die Hundehaftpflicht ist praktisch für jeden Halter von einem, oder mehreren Hunden unentbehrlich, da das Tier im Vergleich zur eher sehr geringen Prämie hohe Schäden verursachen kann.

Für alle diese Schäden ist der Halter ohne finanzielle Begrenzung persönlich haftbar.

Im Vergleich zur Privathaftpflichtversicherung, geht man nicht von einem Verschulden aus, sondern im Unterschied haftet der Hundehalter auch ohne eigenen Einfluss für das Verhalten seines Tieres.

Über einen Preisleistungs Vergleich können Sie sehr viel Geld sparen, da in der Hundehaftpflicht die Beitragsunterschiede enorm groß sind.

Übrigens gab es nun auch eine positive Gerichtsentscheidung für Hundehalter, die Hartz-IV erhalten.

Im Mai 2015 entschied das Sozialgericht Gelsenkirchen in einem bisher noch nicht rechtskräftigen Urteil unter dem Az.:S31AS 2407/14, dass die Hundehaftpflicht bei der Hartz IV Leistungsgewährung zu berücksichtigen sei.

Dies gilt allerdings nur, sofern die Hundehaftpflicht in dem jeweiligen Bundesland auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Dort kann der sozialleistungsbedürftige Hundehalter die Kosten, falls gewünscht, also eventuell wenn er will geltend machen.


Bei der Hundehaftpflicht gibt es in Deutschland verschiedene Regelungen, da diese Art der Gesetzgebung in das Länderrecht fällt.

In einigen Bundesländern ist es eine Pflicht, die Hundehaftpflicht abzuschließen, in anderen Bundesländern wieder nicht.

Der Wohnort des Hundehalters ist ausschlaggebend dafür, ob eine Versicherungspflicht besteht oder nicht.

Neben der Hundehaftpflichtversicherung kommt es oft vor das auch ein Erkennungschip notwendig ist. Hier sind unter anderem meist die Daten des Hundes und des Hundehalters zu vermerken.

Hunde, die als Kampfhunde bzw. Listenhunde zählen könnten, sollten bei dem Veterinäramt oder dem Ordnungsamt direkt vorgestellt werden. Hier wird dann überprüft, ob der Hund vielleicht in diese Kategorie fällt oder nicht.

Sollte Ihr Hund entsprechend eingestuft werden, ist Sie zwingend vorgeschrieben. Zusätzlich muss meist noch eine Führungszeugnis und eine Sachkundeprüfung des Halters nachgewiesen und vorgelegt werden.

Diese Unterlagen können jedoch oft erst ausgestellt werden, wenn der Nachweis vorgelegt werden kann. Hier genügt in der Regel eine Kopie der Versicherungspolice.

Bei den meisten Gesellschaften erhalten Sie in ein bis zwei Wochen nach Antragsstellung die Versicherungspolice per Post zugestellt.


Eine Hundehalterhaftpflicht für den Hund kann man leicht mit Hilfe eines Onlinerechners abschließen.

Der Tarifrechner greift auf die aktuellen Preise und Konditionen vieler Versicherer zu und ermittelt online mit wenigen Eingaben die günstigen Tarife.

Vergleicht man dann die Konditionen einiger Versicherer, ist es meist problemlos möglich, einen geeigneten Versicherungsschutz online auszuwählen und zu beantragen. Hier geht es zu unserem Hundehaftpflicht Preisvergleich.

Bitte beachten Sie aber nur weil Sie einen Antrag stellen, bedeutet das noch nicht, das der Versicherer Ihren Antrag auch annimmt. Manche Versicherer versichern nicht alle Hunderassen oder machen Schufa anfragen. Bei einer negativen Schufa auskunft wird der Antrag meist abgelehnt.

Auch eine Kündigung des Vorversicherers oder zuviele Schäden die letzten Jahre können zu einer Ablehnung führen.
Kampfhunde haben es bei den meisten Gesellschaften schwer.

Eine günstige Kampfhundehaftpflicht für sogenannte Kampfhunde zu finden ist meist nicht so einfach. Üblicherweise haben die Hundehalter hier mit einem Risikozuschlag bei vielen Gesellschaften zu rechnen.

In unserem Rechner gibt es jedoch auch Gesellschaften die keinen Aufschlag nehmen.


Idealerweise sollte immer schon vor der Anschaffung eines Hundes geprüft werden, ob dieser zu den Listenhunden gehört um auch keine unangenehmen Überraschungen bei der Hundesteuer zu erleben die bei Kampfhunden sehr hoch sein kann.

Denn nicht nur der Preis einer Hundeversicherung kann sehr variieren.
Schließlich werden Kampfhunde nicht umsonst als potenziell „gefährlich“ eingestuft.



Das absolute Highlight ist folgende Klausel : Über die Erweiterte Vorsorge gelten im Schadenfall die besten Leistungen aller in Deutschland zum Betrieb zugelassenen Versicherer automatisch mitversichert.
 
Schnelle Policierungszeit
Gute telefonische Erreichbarkeit (Kein ewiges warten in Warteschleifen)
Führen des Hundes ohne Leine
Mietsachschäden an Räumen bis 1 Mio. €
Schäden durch ungewollte Deckakte
Weltweiter Auslandaufenthalt bis zu 1 Jahr
Teilnahme an Hundeschlittenrennen sowie dem dazugehörigen Training
Hüten des Hundes durch nicht gewerbsmässig tätige Tierhüter
Teilnahme an der Hundeschule
Teilnahme an Veranstaltungen (z. B. Hundeschau)
Abwehr unberechtigter Ansprüche (passiver Rechtsschutz)
Prämienfreie Mitversicherung von Welpen des versicherten Hundes bis zum Alter von 12 Monaten








Die Hundehalterftpflicht ist notwendig und meist gar nicht so teuer.

Die Hundehaftpflicht für einen normalen Begleithund beträgt bei preisgünstigen Anbietern etwa 50-90 Euro im Jahr.
Ausgeschlossen sind dabei meist sogenannte Kampf oder Listenhunde, diese Beiträge können dann bei einigen Anbietern erheblich höher ausfallen.

Wenn Sie jedoch den Beitrag einer Hundehaftpflicht vergleichen mit den möglichen Schadensforderungen der Geschädigten, dann ist der Jahresbeitrag eher verschwindend gering angesetzt im Vergleich mit der Möglichkeit hoher Schadenersatzleistungen.

Die Deckungssumme beträgt im Normalfall drei Millionen Euro, kann aber mit wenigen Euro an Mehrbeitrag bis zu fünfzig Millionen Euro erhöht werden.

Ist Sie eigentlich freiwillig oder vorgeschrieben?

In einigen Bundesländern ist die Hundehaftpflichtversicherung zwingend vorgeschrieben. Bei Listenhunden ist sie jedoch überall per Gesetz verpflichtend. Aber auch dort, wo Sie Ihren Hund nicht versichern müssen, ist eine Hundehaftpflichtversicherung durchaus sinnvoll und angebracht.

Denn ein Unfall ist sehr schnell geschehen und kann Sie im ungünstigsten Fall mit einer sehr hohen lebenslangen, finanziellen Belastung strapazieren.

Der Hundeversicherung Vergleich bietet Ihnen die unterschiedlichen Angebote der Versicherungsgesellschaften und Sie können ganz problemlos den besten Vertrag für Ihre Ansprüche mit dem Onlinerechner vergleichen und dann abschließen.

Hundehaftpflicht im Vergleich

Auf bundesdeutschem Gebiet gibt es bisher etwa fünf Millionen registrierte Hunde, davon haben aber leider nur etwa zwei Millionen eine wichtige Hundehaftpflicht.

Dabei ist jeder Hundehalter per Gesetz dazu verpflichtet, für jeden Schaden, der durch sein Tier entsteht, in voller Höhe aufzukommen egal wie hoch. Oftmals wird von den meisten Menschen angenommen, dass die private Haftpflichtversicherung auch für solche Schäden aufkommt, was aber meist nicht der Fall ist.

Dem ist aber leider nicht so, denn die Privathaftpflicht deckt nur Schäden durch zum Beispiel Kleintiere wie Hamster oder Wellensittiche ab.                                                   

Hundehaftpflicht ohne Selbstbeteiligung

Beim Abschluss eine Hundhalterhaftpflichtversicherung ist für viele Hundehalter der Preis, der eine wichtigste Faktor ist.

Auch wenn der Versicherungsvertrag ohne Selbstbeteiligung prinzipiell mehr kostet als eine Vertrag mit Selbstbeteiligung, können über einen Preisvergleich auch hier Kosten gespart werden.

Bei der Selbstbeteiligung handelt es sich um einen Betrag, der vor Abschluss der Versicherung im Vertrag festgehalten wird.

Schnell kommt es zu einem Riss zum Beispiel in einem Anzug, wenn der Hund den Besucher freudig begrüßt. Bei einer Hundehaftpflicht ohne Selbstbeteiligung wird ein solcher Schaden übernommen.

Unser günstigster Anbieter ohne Selbstbeteiligung ist zur Zeit die Oberösterreichiche Versicherung mit einem Jahresbeitrag von 48,00 Euro.

Die NV Versicherung bietet Personen über 50 Jahren bei einer Deckungssumme von 5 Millionen Euro für Personen und Sachschäden derzeit eine Police für 46,41 Euro ohne Selbstbeteiligung an.

Der Versicherungsnehmer kann bei einer Hundehaftpflicht ohne Selbstbeteiligung auch kleinere Schäden melden und bei größeren Schäden muss er nicht die Selbstbeteiligung entrichten. Ob das sinnvoll ist solch einen kleinen Schaden zu melden, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Eine Hundehaftpflicht ohne Selbstbeteiligung lohnt sich auf jeden Fall dann, wenn die Beiträge hierfür nicht wesentlich höher sind als bei einem Vertrag mit Selbstbeteiligung.



Die Versicherungsgeber möchten hiermit einerseits an die Verantwortung der Versicherungsnehmer appellieren, auf der anderen Seite möchten sie kleinere Schäden nicht abwickeln, was natürlich hilft Verwaltungskosten zu sparen.

Diese belasten die Versicherungsgemeinschaft finanziell, zudem stellt die Schadensregulierung auch einen Aufwand für die Verwaltung dar, der nicht unerheblich ist.

Der Versicherungsnehmer erhält für die Übernahme des Selbstkostenbeitrags einen Beitragsnachlass, der im Fall der Hundehaftpflicht jedoch vergleichsweise eher gering ausfällt.

Aber gerade die kleineren Schäden können auch bei den Hunden auftreten, die gut erzogen und gut sozialisiert sind. Viele Gesellschaften kündigen allerdings die Verträge nach 2 eingereichten Schäden und dann wird es recht schwer einen neuen Anbieter zu finden.

Neben der privaten Haftpflichtversicherung ist die wichtigste private Versicherung die Hundehaftpflicht.

In Deutschland sind mehr als 5 Millionen Hunde registriert und nur etwa 10 - 15 % haben eine umfassende Hundehaftpflichtversicherung.

Da diese Versicherung in den meisten Bundesländern freiwillig ist, wird sie oft unter "weniger wichtige Ausgaben" eingestuft, was aber ein fataler Fehler sein kann.

Jedoch kann ein Schaden, der durch Ihren Hund verursacht wird, schnell mal in den sechstelligen Bereich rutschen.


Die Hundeversicherung - wer braucht das?

Jeder Hundebesitzer sollte eine Hundeversicherung abschließen.

Für einen Jahresbeitrag von weit weniger als 80 Euro für den Ersthund sind Sie mit einer Hundehaftpflichtversicherung auf der sicheren Seite.

Der Zweithund wird bei vielen Gesellschaften um die Hälfte günstiger und wenn Sie als Halter über 60 Jahre sind, dann gibt es manchmal noch mal Vergünstigungen.

Laut § 883 BGB sind Sie als Halter für alle Schäden, die durch Ihren Hund entstehen, voll haftbar.

Dabei ist es unwesentlich, ob Ihr Pekinese Nachbars Garten umgegraben hat oder Ihr Rottweiler einen Auffahrunfall mit Personenschaden verursacht hat.

Sie sind haftbar und ohne eine entsprechende Versicherung können solche Kosten im ungünstigsten Fall den finanziellen Ruin bedeuten.

Ein weiterer Tipp ist die Höhe der Deckungssumme ausreichend anzusetzen.

Wenn Sie eine abschließen, dann geizen Sie nicht mit einigen Euro an Mehrkosten, wenn es darum geht, die Deckungssumme in ausreichender Höhe anzusetzen.

Im Regelfall sind drei Millionen Euro die Norm, aber für einige Euro mehr können Sie diese auf fünf oder fünfzig Millionen erhöhen.

Die beste Versicherung ist die, die nie in Anspruch genommen wird, aber wenn es denn doch mal sein soll, dann ist es beruhigend zu wissen, dass eine ausreichende Deckung vorhanden ist.





Einen Hundehaftpflicht Test findet sich in zahlreichen Verbrauchermagazinen der letzten Jahren.

Natürlich verändern die Gesellschaften Ihre Tarife im laufe der Zeit, aber ein Hundehaftpflicht Vergleich von den Tarifen der letzten Jahren gibt dem Verbraucher eine gute Übersicht über die Anbieter am Markt.

Das Vergleichen der Hundehaftpflichtversicherungen lohnt sich bestimmt auch 2016 für Sie, denn am Markt sind Beitragsspannen von bis zu  ca. 250 % zu finden.
      
                                           

Jetzt Neu. Verwalte deine Hundehaftpflicht oder andere Versicherungsverträge auf deinem Handy mit unserer App Simplr.

Was kann die neue Simplr App ?

  • Du brauchst deinen Versicherungsschein nicht mehr suchen, denn du hast alle wichtigen Daten immer griffbereit in deiner App dabei.
  • Mit der App behälst du immer deine Versicherungen im Überblick und bist auf dem aktuellen stand.
  • Zum Schutz Deiner Daten werden Deine Daten ausschließlich verschlüsselt übertragen.
  • Fotografiere die Ihre aktuellen Versicherungspolicen und wir prüfen und übertragen den Vertrag in deine simplr App.
  • Melde einfach und bequem einen Schaden und fügen mit der simplr App ein Foto des Schadens hinzu so wird alles zugiger bearbeitet.
  • Vergleiche Deinen Vertrag und schauen ob Du sparen oder Deine Leistungen bei dem Vertrag verbessern kannst.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü