Hundehaftüflicht Preisvergleich Test

Hundehaftpflichtversicherung , der Test und Preisvergleich

Inhalt

Warum einen Hundehaftpflicht Preisvergleich machen ?

Bevor Sie sich für eine Hundehaftpflichtversicherung entscheiden, lohnt sich auf jeden Fall ein aktuellen Preisvergleich der Anbieter zu machen. Hilfreich können hier die aktuellen Vergleiche von  Stiftung Warentest oder Öko-Test sein. Regelmäßig werden dort alle Versicherungstarife der Gesellschaften bewertet. Dies erleichtert Ihnen einen Objektiven Vergleich. Die Preise und Leistungen der Anbieter unterscheiden sich teilweise deutlich. Hier in den Vergleichsrechnern können Sie einfach die aktuellen Konditionen der meisten Gesellschaften miteinander vergleichen. Entscheiden Sie sich in aller Ruhe für den für Sie am besten geeigneten Anbieter.

Durchschnitt

Meine Hundehaftpflicht Top Anbieter

Haftpflichtkasse Darmstadt
Hanse Merkur
NV Versicherung Hunde Premium 2.0

Durchschnitt

User Rating: 4.39 ( 52 votes)

Hier im Video meine Top 3 Anbieter bei den Hundeversicherungen

Das sagen meine Kunden
  • Hat wirklich gut geklappt. Einfach online beantragt und 10 Tage später die Police im Briefkasten gehabt.
  • Klausi
    Schnell und unkompliziert. Alles gut, bin völligst zufrieden. Gerne wieder Herr Karn.  
    Klausi
  • Praktisch und gut. Hat alles gut geklappt.
  • Sehr kompetente und symphatische Beratung, Weiter so. Nur einen Ansprechpartner zu haben finde ich besser als diese anonymen Callcenter.
  • Katri W. aus Koblenz.
    Vielen dank für die Hilfe für unseren Dobermann den richtigen Anbieter zu finden. Bei dem vielen "Kleingedruckten" habe ich die Übersicht verloren. Nun haben wir einen Anbieter der auf den Zuschlag für Kampfhunde verzichtet.
    Katri W. aus Koblenz.
  • Petra S. aus Berlin
    einfach klasse. Ging alles ganz einfach und unkompliziert. Nach 10 Tagen lag die Versicherungspolice in meinem Briefkasten.  
    Petra S. aus Berlin
  • Privatkunde
    "kompetent, freundlich, mit Sachverstand, kann man sehr empfehlen, resutierend Vertrag abgeschlossen , Vielen Dank und weiter so !!"
    Privatkunde

Einfach die Anbieter vergleichen

Bequem online beantragen

unabhängig, kostenlos

Ein Vergleich lohnt sich

Auf welche Leistungen sollte ich  bei der Hundehaftpflichtversicherung achten ?

 

  •  Wie hoch sind Personen- und Sachschäden abgesichert ?
  •  Kann die Versicherung Online abgeschlossen werden ?
  •  Welche Unterlagen müssen dafür eingereicht werden ?
  •  Ist eine Forderungsausfallversicherung mitversichert ?
  •  Gibt es eine Leinenpflicht ?
  •  Ist das Fremdhüterrisiko mitversichert ?
  •  Gibt es eine Selbstbeteiligung?

 

Bei den Leistungen, die rund um eine Hundehaftpflichtversicherung angeboten werden, ist es wichtig, dass diese auf alle nur erdenklichen Situationen abgestimmt sind. Denn es bringt nichts, eine Versicherung abzuschließen, die dann im Ernstfall nicht greift. Bei einer guten Hundehaftpflichtversicherung sind nicht nur Schäden an Gegenständen und Personen abgesichert, die nicht zur Familie des Hundes gehören. Auch Familienangehörige werden in den Versicherungsschutz einbezogen und sind abgesichert. Und zwar dann, wenn sie sich regelmäßig um den Vierbeiner kümmern oder mit ihm in einem Haushalt leben. Auch wenn Sie einen Hundesitter beauftragen, der Ihren geliebten Vierbeiner betreut und mit ihm Gassi geht, greift die Versicherung. Jedoch nur dann, wenn der Hundesitter seine Dienste nicht gewerbsmäßig anbietet. Ist dem so, muss der Hundesitter einen eigenen Versicherungsschutz vorweisen können. In der Regel ist dieser jedoch gegeben, da die Zulassung für den Job sonst nicht erteilt werden kann.
In der Regel ist es üblich, dass Hunde in bestimmten öffentlichen Bereichen an der Leine zu führen sind. Sollte es zu Schäden kommen, ist dann auf jeden Fall die Versicherung dafür verantwortlich, diese zu begleichen. Doch selbst wenn Ihr Hund nicht ordnungsgemäß an der Leine geführt wurde, kommt eine gute Hundehaftpflichtversicherung für den Schaden auf. Schauen Sie daher bei Ihrem Vergleich sehr genau auf dieses kleine Detail, da dies im Falle eines Falles sehr wichtig sein kann. Möchten Sie ihren Hund in eine Hundeschule bringen, dann achten Sie darauf, dass der Versicherungsschutz auch den Aufenthalt in der Hundeschule umfasst. Besonders im Umgang mit anderen Vierbeinern und fremden Personen sind manche Hunde etwas unbeholfen und schnell irritiert. Ein Biss oder ein sonstiger Schaden sind daher schnell entstanden. Mit der richtigen Versicherungspolice ist dies für Sie jedoch kein finanzielles Problem, da alle Schäden abgedeckt sind.
Gleiches gilt übrigens auch für Auftritte bei Turnieren oder Schauvorführungen. Je nach Tarif kommt Ihre Versicherung auch dann zum Tragen, wenn Ihr Vierbeiner einmal nach Ihnen schnappt und Sie beißt. Auch hier gilt wieder: Schauen Sie genau, was der Tarif enthält und welche Leistungen darin abgedeckt sind.

Wie finde ich eine günstige Hundehaftpflicht, gibt es Tests der Verbrauchertestszeitschriften ?

Mit Hilfe von einem Vergleich finden Sie eine günstige Hundehaftpflicht, die Ihnen gute Leistungen bringt. Vergleichen Sie daher ganz einfach mit Hilfe des Vergleichsrechners die unterschiedlichen Möglichkeiten. Kreieren Sie sich so den Versicherungsschutz, der für Sie und Ihren geliebten Vierbeiner am ehesten geeignet ist. Beachten Sie diese wenigen Aspekte, wird Ihnen die Auswahl der passenden Hundehaftpflichtversicherung mit Sicherheit recht einfach fallen.Ihr geliebter Vierbeiner ist so für alle Eventualitäten optimal gerüstet. Denn Sie wissen ja: Selbst der liebste Hund kann immer einmal in eine Situation geraten, die ihn nervös oder unsicher macht. So das dann eine Kurzschlussreaktion entsteht. In der Vergangenheit wurden die Tarife der Anbieter 2016 in der Testzeitschrift Finanztest getestet. Auch dass Verbrauchermagazins Öko-Test 2016 führte in der Ausgabe 9/2016 einen großen Hundehaftpflichttest durch. Die meisten Anbieter der Testsieger finden Sie hier im Vergleich. Die Gesellschaften mit den besten Leistungen bei günstigen Preisen werden als Testsieger ausgezeichnet.

Warum einen Vergleich bei der Hundehalterhaftpflicht ?

Die Hundehaftpflicht ist praktisch für jeden Halter von einem, oder mehreren Hunden unentbehrlich. Das Tier kann im Vergleich zur eher sehr geringen Prämie enorm hohe Schäden verursachen. Für alle diese Schäden ist der Halter ohne finanzielle Begrenzung persönlich haftbar. Im Vergleich zur Privathaftpflichtversicherung, geht man nicht von einem Verschulden aus. Im Unterschied haftet der Hundehalter auch ohne eigenen Einfluss für das Verhalten seines Tieres. Über einen Preisleistungs Vergleich können Sie sehr viel Geld sparen. In der Hundehaftpflicht können die Beitragsunterschiede enorm groß sein. Übrigens gab es nun auch eine positive Gerichtsentscheidung für Hundehalter, die Hartz-IV erhalten. Im Mai 2015 entschied das Sozialgericht Gelsenkirchen in einem bisher noch nicht rechtskräftigen Urteil unter dem Az.:S31AS 2407/14, dass die Hundehaftpflicht bei der Hartz IV Leistungsgewährung zu berücksichtigen sei. Dies gilt allerdings nur, sofern die Hundehaftpflicht in dem jeweiligen Bundesland auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Dort kann der sozialleistungsbedürftige Hundehalter die Kosten, falls gewünscht, also eventuell wenn er will geltend machen.

 Wo ist die Hundehaftpflicht bereits Pflicht ?

Während es in den Bundesländern Berlin, Niedersachsen, Thüringen, Hamburg und Brandenburg eine generelle Pflicht für eine Hundehaftpflichtversicherung gibt, ist diese in anderen Bundesländern zum Teil freiwillig. Auch in weiteren Bundesländern wird darüber nachgedacht die Hundehaftpflicht verpflichtend vorzuschreiben. Doch auch ohne diese gesetzliche Verpflichtung ist es sinnvoll, über eine Hundehaftpflicht nachzudenken, um vor hohen Schadenersatzansprüchen geschützt zu sein, die besonders bei Personenschäden auf Sie zu kommen können. Sollten Sie in den Bundesländern, in denen eine Hundehaftpflicht Pflicht besteht, keine Versicherung für ihren Hund abgeschlossen haben, dann droht Ihnen eine nicht unerhebliche Geldstrafe.

Das entspannte Hundeleben in Rheinland-Pfalz

Ruhiger geht es im Bundesland zu, da es keinen Zwang zur Leine oder zum Maulkorb gibt. Anders sieht dies bei gefährlichen Hunden aus, so dass für deren Besitzer die Hundehaftpflicht Pflicht ist. Zudem ist die Leinenführung und das Tragen von einem Maulkorb erforderlich. Festgeschrieben ist ein Leinenzwang für Hunde im Landeshundegesetz nicht.

Die Hundehaftpflicht Pflicht in Baden-Württemberg

Die Hundehaftpflicht Pflicht greift in Baden-Württemberg nicht. Es sei denn, es liegt bei dem Hund eine Einstufung als Kampfhund vor. In Bezug auf die Maulkorbpflicht und den Leinenzwang steht es den Baden-Württembergischen Gemeinden frei, eigene Regelungen zu erheben. Generell gilt die Maulkorbpflicht für als gefährlich eingestufte Hunde, sofern sie älter als sechs Monate sind. Bei Nichteinhaltung dieser Pflicht droht den Haltern ein Bußgeld. Greifen wird diese Maßnahme bei den Hunderassen:
Bullmastiff
Tosa Inu
Mastiff
Mastino Napoletano
Mastin Espanol
Fila Brasilero
Staffordshi Bullterrier
Dago Argentino und
Bordeaux Dogge. 

Die Hundehaftpflicht Pflicht in Bayern

Weder gibt es eine Pflicht zur Führung an der Leine noch ist die Hundehaftpflicht Pflicht. Ebenso gibt es bayernweit keine Verpflichtung für das Tragen von einem Maulkorb. In einem Umkreis von 20 Metern innerhalb geschlossener Ortschaften dürfen sich die Hunde in Bayern frei bewegen. Befinden sich Hundehalter mit ihren Tieren außerhalb der Ortschaften, so dürfen sich die Hunde in einem Radius von 50 Meter bewegen. In einigen Bereichen gilt jedoch teilweise eine Leinenpflicht wie auf Volksfesten oder in München. Auch in Städten wie München gelten Sonderregelungen, zu denen die weitreichende Leinenpflicht für Hunde mit einer Schulterhöhe von 50 Zentimeter. Unterschieden wird in Bayern zwischen Hunden mit vermuteten Eigenschaften von Kampfhunden und Kampfhunden.

Hund in der Bundeshauptstadt Berlin

Insgesamt 10 Rassen sind aufgrund einer Reihe von Merkmalen als Kampfhund eingestuft. Weitere 10 Rassen besitzen eine Einstufung als gefährlich. Für das Halten von einem Kampfhund hat gegenüber der zuständigen Behörde der Nachweis des Sachkundenachweises sowie des Führungszeugnisses zu erfolgen. Ab einem Alter von 7 Monaten gilt für alle Kampfhunde die Maulkorbpflicht. Bei den als gefährlich eingestuften Rassen handelt es sich um Hunde wie Pit-Bull, American Staffordshire Terrier, Bullterrier, Mastiff, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro und Dogo Argentino. Weitere Infos wie Hundesteur usw finden Sie hier.

Die Hundewelt in Brandenburg

In der seit 2004 geltenden Hundeverordnung liegen Regelungen für das Halten und Führen von Hunden sowie den Maulkorbzwang und die Leinenpflicht vor. Gerade in öffentlichen Verwaltungen und bei Veranstaltungen liegt ein Leinenzwang vor. Auch auf Sportplätzen, Garten- und Grünanlagen sowie in Einkaufszentren sind die Hunde anzuleinen. Kampfhunde nach der Hundehalterverordnung sind solche, die zur Schädigung oder Gefährdung von Menschen neigen. Dazu gehören die Rassen Tosa Inu, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier sowie American Staffordshire Terrier, American Pitbull Terrier. Halter dieser Rassen sind zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung verpflichtet. Es gibt außerdem einige Rassen, die im Land Brandenburg eine Einstufung als gefährlich besitzen. Liegt jedoch keine gesteigerte Angriffslust oder Kampfbereitschaft vor, stellen örtliche Ordnungsbehörden auf Antrag ein Negativattest aus. Hier weitere Infos.

Bremen und seine Hunde

Verschärfte Regelungen gelten für die Stadtgemeinde Bremen, die aus Bremen und Bremerhaven besteht. Dort gibt es ein Verbot der Rassen Pit-Bull-Terrier, Bullterrier, American Staffordshire Terrier sowie Staffordshire Bullterrier. Ebenso sind Kreuzungen dieser Hunde verboten. Für andere Hunderassen mit einer gefährlichen Einstufung ist die Hundehaftpflicht Pflicht. Außerdem herrscht in Bereichen wie Geschäften, Einkaufszentren und öffentlichen Verkehrsmitteln der Leinenzwang. Des Weiteren gilt eine allgemeine Pflicht für die Leine für die läufige Hündin sowie für Kampfhunde. Beim Zeitraum vom 15. März und 15. Juli handelt es sich um die Setz- und Brutzeit. Während dieser Zeit gilt für alle Hunde ein genereller Leinenzwang. Lediglich bei Kampfhunden und als gefährlich eingestuften Hunden ist eine Maulkorbpflicht gegeben. Zu beachten ist ferner der Zeitraum vom Anfang April bis Ende September. An einigen Orten in Bremen ist während dieser Zeit das Mitführen von Hunden verboten.

Die Hundehaftpflicht Pflicht in Hamburg

Für die Hansestadt liegt eine gesetzliche Vorschrift vor, so dass die Hundehaftpflicht Pflicht ist. Außerdem ist generell das Anleinen der Hunde in Hamburg vorgeschrieben, wenn die Hunde sich nicht auf dem eigenen Grundstück befinden. Jedoch ist der Erhalt einer vollständigen Befreiung von der Anleinpflicht möglich. Dafür ist die Vorlage einer Bescheinigung erforderlich, die die Teilnahme an einer Gehorsamsprüfung bestätigt. Zu den gefährlichen Hunderassen in Hamburg gehören Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und American Staffordshire Terrier. Zeigen Hunde gegenüber Tieren oder Menschen ein stärkeres oder unangemessenes Aggressionsverhalten, gelten diese als gefährlich. Hier der Blogbeitrag.

Die Welt der Hunde in Hessen und die Hundehaftpflicht

Im Rahmen der Gefahrenabwehrverordnung wird das Führen und Halten von Hunden geregelt. Zu entnehmen ist der Verordnung, wann das Tragen von einem Maulkorb und die Leine Pflicht sind. Außerdem ist das Halten eines gefährlichen Hundes geregelt. Innerhalb der kreisfreien Städte und der Landkreise ist die Höhe der Hundesteuer geregelt. In der Gefahrenabwehrverordnung ist außerdem der Leinenzwang geregelt, der auf einer Vielzahl von Flächen für alle Hunde gilt. Haben Hunde bereits ohne Grund gebissen oder verhalten sich aggressiv, so handelt es sich um Kampfhunde. Dazu gehören Hunde wie Bullterrier, American Bulldog, Fila Brasileiro, Rottweiler und Staffordshire-Bullterrier.

Das Leben mit Hunden in Mecklenburg-Vorpommern

Seit der Jahrtausendwende existiert die Hundehalterverordnung. Diese gibt Auskunft über den Zeitpunkt des Leinenzwangs. Außerdem vermittelt die Verordnung Informationen zum Maulkorb- und Leinenzwang. Eine Hundehaftpflicht Pflicht gibt es im Bundesland nicht. Bei der Mitnahme von Hunden in öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu öffentlichen Veranstaltungen sowie in Tiergärten ist ein Leinenzwang gegeben. Gelten Hunde als gefährlich, müssen diese außerhalb des Grundstücks einen Maulkorb tragen. Als Kampfhunde gelten in dem Fall American Pitbull Terrier, Bullterrier, Staffordshire Bull Terrier sowie American Staffordshire Terrier.

Niedersachsen und die Welt der Hunde

Gekennzeichnet ist das Land von zwei besonderen Merkmalen. Zum einen gibt es keine Rasseliste, die über eine mögliche Gefährlichkeit entscheidet. Somit ist das Halten von jedem Hund möglich. Auf der anderen Seite ist eine Reihe von Nachweisen erforderlich, damit es zur Erlaubnis für die Haltung eines Hundes kommt. Zu beachten ist außerdem, dass auf gesetzlicher Grundlage die Leinenpflicht im Zeitraum von Anfang April bis Mitte Juli gilt, da es sich um die Nist- und Brutzeit handelt. Hinsichtlich des Leinenzwangs gilt dieser nicht grundsätzlich in Hannover, wo wie in Braunschweig ein bedingtes Anleingebot gilt. Weitere Infos zur Hundesteur gibt es hier.

Die Hundewelten in Nordrhein-Westfalen

Von Bedeutung ist in diesem Fall das Landeshundegesetz. Eine darin enthaltene Regelung schreibt vor, dass die Hundehaftpflicht Pflicht ist. Detailliert erfolgt eine Beschreibung der Orte, an denen es den Hunden nicht erlaubt ist, frei zu laufen. Besonders in Köln, Dortmund und Düsseldorf ist in vielen Bereichen ein Anleinen von Hunden erforderlich. Dazu gehören Volksfeste, Plätze und öffentliche Versammlungen. Ebenfalls gilt eine Maulkorbpflicht. Geht es nach dem Landeshundegesetz gelten der Pitbull Terrier, der American Staffordshire Terrier, der Staffordshire Terrier sowie der Bullterrier als eine Rasse, bei der die Gefährlichkeit des Hundes immer gegeben ist. Außerdem gibt es zehn Rassen, bei denen verschiedene Nachweise wie der Abschluss der Hundehaftpflicht Pflicht ist.

Das Saarland und die Hundehaftpflicht Pflicht

Halter von Hunden haben die Polizeiverordnung zu beachten, wenn es um den Umgang mit Hunden geht. Darin ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für die Halter gefährlicher Hunde vorgeschrieben. Ebenso kommt es darin im Hinblick zur Regelung der Pflicht für Maulkorb und Leinenzwang, wobei beides ohnehin nur für gefährliche Hunde gilt. Der American Staffordshire Terrier, der Staffordshire Bullterrier und der American Pitbull Terrier gelten in der Region als aggressive Hunde. Zum Halten erteilt die zuständige Behörde eine Erlaubnis.

Sachsen und die Hundehaftpflicht Pflicht

Mitte des Jahres 2000 ist in Sachsen das Gesetz in Kraft getreten, welches den Umgang mit Hunden beinhaltet. Für als gefährlich bekannte Hunde gilt eine Pflicht zum Anleinen und zum Tragen von einem Maulkorb. Individuelle Regelungen haben die kreisfreien Städte sowie die einzelnen Gemeinden getroffen. Dort ist die Hundehaftpflicht Pflicht und somit gesetzlich vorgeschrieben. In Bereichen wie den öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Hunde anzuleinen. Sofern sich gefährliche Hunde nicht auf dem eigenen Gut befinden, ist das Tragen von einem Maulkorb vorgeschrieben.

Die Hundehaftpflicht Pflicht in Sachsen-Anhalt

Im Bundesland stellt die Hundehaftpflicht Pflicht dar. Damit müssen alle Hunde eine Versicherung haben, unabhängig von der Rasse oder der Größe. Des Weiteren besteht im ganz Land eine Pflicht zum Anleinen der Hunde während der Brut- sowie Nistzeit. Es ist stets darauf zu achten, dass sich bei allen Ausflügen im Wirkungsbereich vom Halter des Tieres befinden. Generell gilt die Maulkorbpflicht nur für Hunde, die eine Einstufung als Gefährlich besitzen. Darunter fallen der Bullterrier, der Pitbull-Terrier sowie der Staffordshire Bullterrier und American Staffordshire Terrier.
Wer in dem Bundesland in Wäldern und Parks unterwegs ist, sollte seine Hunde anleinen. Gesetzlich geregelt ist außerdem das Tragen von einem Maulkorb. Es handelt sich um eines der Bundesländer, in denen eine Hundehaftpflicht Pflicht ist. Generell ist das Anleinen der Hunde auf Plätzen und Straßen erforderlich. Auch in Park-, Garten- sowie Grünanlagen ist das Anleinen der Hunde Pflicht. Dies gilt jedoch nicht für Hundeauslaufgebiete, die dafür ausgewiesen sind. Maulkörbe tragen in Schleswig-Holstein alle als gefährlich ausgewiesenen Hunde. Dagegen wurde die Rasseliste mit der Aussage über gefährliche Hunde aus dem System gelöscht. Nunmehr kommt es auf das Verhalten an.

Die Hundehaftpflicht Pflicht in Thüringen

Als sechstes Bundesland ist in Thüringen die Hundehaftpflicht Pflicht. Sofern Besitzer mit ihren Hunden im Wald unterwegs sind, besteht während des ganzen Jahres Leinenpflicht. Für als gefährlich eingestufte Hunde gilt ein Zwang für den Maulkorb. Den Gemeinden obliegt es, ob sie weitere Regelungen bezüglich der Leinenpflicht treffen. Als gefährlich eingestufte Hunde müssen einen Maulkorb tragen. Davon betroffen sind somit Bullterrier, American Staffordshire Terrier sowie Pitbull Terrier und Staffordshire Bullterrier.

Details zur Maulkorbpflicht

Die Chancen, dass ein Hund zubeißen kann, soll mittels eines Maulkorbes eingeschränkt werden. Dazu kann es kommen, wenn der Hund anderen Hunden begegnet. Zu Unfällen mit Bissen tragen mitunter auch Menschenansammlungen bei. Daher gilt für so genannte Listenhunde die Pflicht, einen Maulkorb zu tragen. Derartige Hunde sind entsprechend der Rasseliste als gefährlich einzustufen. Mitunter liegt teilweise die Vermutung einer Gefährlichkeit vor. Doch auch als Nicht-Listenhund haben diese, in Abhängigkeit von den jeweils geltenden Regelungen einen Maulkorb zu tragen. Dies gilt beispielsweise beim Besuch von Volksfesten.

Die Leinenpflicht

Kommt es zu einem Ernstfall, wird der Hundehalter möglicherweise sogar vor dem finanziellen Ruin geschützt. Dies könnte schließlich daraus resultieren, wenn ein Geschädigter Anspruch auf Schadensersatz stellt.
Die Hundehaftpflicht Pflicht und ihre Besonderheiten
Zu beachten ist bei der Versicherung, dass in der Regel die Möglichkeit einer kostenlosen Mitversicherung bei der Wurfmutter besteht. Als Mindestversicherungssumme für einen Schadensfall ist auf gesetzlicher Grundlage ein Betrag von 1 Million Euro vorgesehen. Im Rahmen der Versicherung empfiehlt sich die Mitversicherung von Fremdhaltern. Bei Verletzung eines Familienmitgliedes durch den Hund, besteht gegenüber der Versicherung keine Verpflichtung zur Zahlung von Schmerzensgeld. Im Falle einer ungewollten Deckung sollte ein Versicherungsschutz ebenfalls greifen. Ebenfalls springt die Versicherung ein, sofern es an anderen Orten zu Beschädigungen von Mietsachen kommt.

Besondere Informationen

Nicht bei allen Versicherern kommt es zum Abschluss von Versicherungen für alle Rassen. Ist dies doch der Fall, kann es zu Berechnung von erhöhten Beiträgen kommen. In der Regel trifft dies auf die Besitzer von Kampfhunden zu, da für diese Hunde ein erhöhtes Sicherheitsrisiko gilt. Zudem kommt es im Hinblick auf einige Schäden nicht zur Abdeckung durch die Versicherer. Verletzt der Hundehalter die Leinen- oder Maulkorbpflicht, wird der Schaden nicht von der Versicherung übernommen. Entstehen Schäden durch den Halter, erfolgt ebenfalls keine Übernahme durch die Versicherung. Im Falle einer Schadensübernahme übernehmen Versicherer die direkten Schäden sowie die Kosten für das Gericht und den Prozess. Teilweise wird dadurch der Bereich der Rechtsschutzversicherung berührt.

Was sind die Grundlagen der Hundehaftpflichtversicherung ?

Hunde gehören zu unseren liebsten und treuesten Begleitern. Sie bereiten uns jeden Tag viel Freude und können schon alleine durch ihre bloße Anwesenheit unser Leben auf ein völlig neues Level heben.

In Deutschland leben rund 11 Millionen Hunde in unseren Haushalten. Viele von ihnen als Einzelhund, ein Teil hat jedoch auch einen zweiten Hund als Partner an der Seite. Die Tiere sind medizinisch gut versorgt und auch erzogen. Was jedoch fehlt, ist in vielen Fällen der Versicherungsschutz.
Ein Hund kann nämlich nicht einfach über die eigene Haftpflichtversicherung versichert werden. Es muss eine spezielle Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, die für die Schäden des Tieres aufkommt. Und diese sind schneller entstanden, als man denkt.