Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Bayern

Hundehaftpflicht und Hundesteuer in Bayern

Hundesteuer und Hundehaftpflicht Bayern

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Bayern – ein Überblick

Hundehalter leben mit einem ständigen Risiko, denn sie haften mit ihrem Privatvermögen für eventuelle Schäden. Verursacht der Hund einen Unfall oder verletzt Menschen, kann dies schnell teuer werden. In Bayern ist es zwar grundsätzlich nicht gesetzlich vorgeschrieben, seinen Hund zu versichern, einmal auffällig gewordene Hunde müssen jedoch von ihren Besitzern versichert werden. Einzelne Gemeinden können jedoch von dieser Regelung abweichen und dem Hundehalter gesonderte Vorgaben machen. Hunde, die einer Kampfhundrasse angehören, müssen grundsätzlich durch die Gemeindeverwaltung genehmigt werden. Eine Tierhaftpflicht ist für Hundebesitzer generell sinnvoll, denn das Risiko eines eventuellen Schadens steht in keinem Verhältnis zu den geringen monatlichen Kosten einer Hundehaftpflichtversicherung für den Vierbeiner.

Wieviel kostet die Hundesteuer und Haftpflichtversicherung in München ?

Wie im gesamten Freistaat Bayern, ist auch in München nur für gefährliche Hunde die Haltung an den Abschluss einer Haftpflichtversicherung gebunden. Alle anderen Hunde sind von der Versicherungspflicht ausgenommen, diese ist jedoch für Hundehalter unbedingt angeraten, denn schon für einen geringen Betrag sind Mensch und Tier abgesichert. Die monatlichen Kosten einer Tierhaftpflicht für normale Hunde liegen in München im einstelligen Bereich.

Die Stadt München erhebt auf alle dort angemeldeten Hunde eine Hundesteuer. Diese liegt pro Hund bei einem jährlichen Betrag von 100 Euro. Als gefährlich eingestufte Hunde kosten den Halter in München jährlich 800 Euro Hundesteuer. Dies gilt in München sowohl für Kampfhunde der Kategorie 1 als auch für Tiere der Kategorie 2. In der Regel wird die Hundesteuer in München jeweils zum 15. Januar fällig, die Kosten berechnen sich anteilig ab dem Folgemonat des Erwerbs. Dient die Hundehaltung gemeinnützigen Zwecken oder ist unerlässlich für die berufliche Tätigkeit des Halters, werden keine Hundesteuern erhoben. In München gibt es für verantwortungsbewusste Hundehalter eine zusätzliche Option, die Hundesteuer für ein Jahr zu sparen: Ein Hundeführerschein oder eine ähnliche Ausbildung befreien den Halter für ein Jahr von der Zahlung der Steuer.

Gibt es in München eine Leinenpflicht für meinen Hund ?

In München gelten künftig strengere Vorgaben bezüglich der Leinenpflicht Ihres Hundes. Alle Hunde mit einer Schulterhöhe von mehr als 50 cm müssen angeleint werden, das gilt flächendeckend im Altstadtkern, in allen Fußgängerzonen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in der unmittelbaren Nähe von Kinderspielplätzen sowie in den verkehrsberuhigten Zonen der Stadt.

Auffällige Hunde benötigen zudem eine Hundehaftpflicht.

Wieso eine Leinenpflicht und Hundeführerschein in München ?

Der Leinenzwang soll für alle großen Hunde in München gelten, unabhängig von der Rasse oder dem Wesen des Tieres.

Kleinere Hunde dürfen weiterhin frei laufen, denn einen generellen Leinenzwang dürfte es auch in Zukunft in der Stadt München nicht geben. Der Grund für die verschärften Hundegesetze in der bayerischen Hauptstadt sind in den heftigen und teils sehr hässlichen Vorkommnissen begründet, allein im letzten Jahr wurden fast 400 Zwischenfälle mit Hunden bei den Behörden gemeldet.

Das sind 10% mehr als im Vorjahr. Auch ist die Zahl der Hunde deutlich angestiegen. Im Großraum München sind etwa 45.000 Tiere gemeldet, wie hoch die Zahl der nicht gemeldeten Hunde ist, ist unbekannt, doch die Dunkelziffer dürfte hoch sein.

Die Zahl der Zwischenfälle soll langfristig durch Einführung eines Hundeführerscheins deutlich gesenkt werden.

Für Diskussionen führte ein Beißattack die Sie hier nachlesen können.

Aktuell ist im Gespräch, dass jeder Hundebesitzer, der einen solchen Führerschein für Hunde erwirbt, einen einjährigen Hundesteuererlass bekommt. Obwohl in Bayern generell keine gesetzliche Pflicht zur Hundehaftpflicht besteht, müssen auffällige Hunde und gefährliche Rassen eine Hundehaftpflicht abschließen.

Strafen bei Nichtbeachtung

Wenn der Hundebesitzer trotz Verbotes seinen Hund frei laufen lässt, riskiert er ein Verwarngeld von bis zu 500 Euro.

Die Höhe der Strafe hängt von der Örtlichkeit und der Schwere des Verstoßes ab. Beispielsweise kann die Verunreinigung eines Kinderspielplatzes bis zu 250 Euro kosten. Um zu überprüfen, ob die Regeln auch eingehalten werden, sollen die Außendienst-Mitarbeiter des Ordnungsamtes künftig vermehrt Kontrolle laufen. Ob es Sinn macht, dass ein Leinenzwang unabhängig von Rasse oder Wesen des Tieres verhängt wird, darüber streiten sich die Gegner und Befürworter der neuen Regelung schon seit langem.

Allgemein wird eine gesetzliche Hundehaftpflicht und die Vorgabe zum Hundeführerschein für alle Hundehalter als deutlich sinnvoller angesehen. Günstige Hundehaftpflichtversicherungen wie die Hansemerkur oder Barmenia gibt es schon für 50-70 Euro jährlich.

Auf was sollten Sie bei einer Hundehaftpflicht achten ?

Was kostet eine Haftpflichtversicherung für Hunde in Bayern ?

Wer etwas Zeit in die Recherche und Suche nach einer Haftpflichtversicherung für den eigenen Hund investiert, wird schnell merken, dass sich die Kosten für die Versicherung in einem überschaubaren Rahmen bewegen. Meist sind die monatlichen Kosten auf einen einstelligen Betrag begrenzt und sinken noch weiter, wenn in den vertraglichen Rahmenbedingungen eine Selbstbeteiligung vereinbart wird. Sollte Ihr Hund allerdings einen Schaden verursachen, steigen die Kosten schnell ins Unermessliche. Auch bei gut erzogenen Hunden und verantwortungsbewussten Haltern kann es zu Umständen kommen, die einen Sachschaden zur Folge haben. Im ungünstigsten Fall werden sogar Personen oder andere Tier verletzt. Eine Tierhaftpflichtversicherung schützt den Hundehalter davor, durch solche Vorkommnisse in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Deshalb ist sie für Hundehalter ein unverzichtbarer Bestandteil der Absicherung. Besonders bei jungen Hunden, die noch in der Erziehungsphase sind, ist ein ungeplantes Verhalten im Alltag vorprogrammiert. In städtischen Gebieten ist die Gefahr von Unfällen im Straßenverkehr ein Thema, während auf dem Land eher Raufereien mit anderen Hunden und der Jagdtrieb bei Waldspaziergängen eine Gefahr darstellen.

Muß ich meinen Hund in Bayern krankenversichern ?

Bisher gibt es in Bayern keine Pflicht seinen Hund krankenzuversichern. Hier gibt es nur einige Anbieter wie die Hundeversicherung der Uelzener, Allianz, Agila oder Barmenia.

Höhe der Hundesteuer in den Bundesländern:

 

Bundesland  Erster Hund                  Zweiter Hund              Kampfhund            
Baden-Württemberg (Stuttgart )108 Euro216 Euro612 Euro
Bayern ( München)100 Euro100 Euro800 Euro
Berlin120 Euro180 Euro180 Euro
Brandenburg (Potsdam) 108 Euro144 Euro648 Euro
Bremen150 Euro150 Euro150 Euro
Hamburg  90 Euro90 Euro600 Euro
Hessen (Wiesbaden)  96 Euro 96 Euro96 Euro
Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin)108 Euro200 Euro700 Euro
Niedersachsen (Hannover) 132 Euro240 Euro640 Euro
Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf)96 Euro150 Euro600 Euro
Rheinland-Pfalz (Mainz)186 Euro216 Euro600 Euro
Saarland (Saarbrücken)120 Euro168 Euro—-  Euro
Sachsen (Dresden)108 Euro144 Euro—-  Euro
Sachsen-Anhalt (Magdeburg)96 Euro144 Euro500 Euro
Schleswig-Holstein (Kiel)126 Euro213 Euro—-  Euro
Thüringen (Erfurt) 108 Euro132 Euro564 Euro

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Meine Tipps zur Hundehaftpflicht

Wieviel kostet die Hundesteuer und Haftpflichtversicherung in Nürnberg ?

Auch in Nürnberg wird die Haftpflichtversicherung für normale Hunde zwar nicht vorgeschrieben, aber für alle Hundehalter angeraten. Diese gibt es schon für einen geringen, meist einstelligen Betrag im Monat. Eine Hundehaftpflicht ist für die Absicherung des Halters existenziell, denn im Schadenfall können die Kosten schnell die finanziellen Mittel übersteigen. Die Stadt Nürnberg erhebt eine Hundesteuer, die von der Art des Hundes abhängig ist.

Für jeden Hund werden in Nürnberg 132 Euro pro Jahr fällig, 1056 Euro müssen Halter von Hunden der Kategorie 1 und 246 Euro jährlich für einen Hund der Kategorie 2. Bei der Kampfhunde-Kategorie 1 werden die Eigenschaften des Kampfhundes immer vermutet, die Kategorie 2 tritt in Kraft, wenn der Halter für seinen Hund ein Negativzeugnis erbringt, der Hund also einen Wesenstest durchgeführt und bestanden hat.

In Nürnberg befinden sich zwar viele Auslaufgebiete, in denen Hunde frei laufen dürfen, generell wird die Leinenpflicht in dieser Stadt aber sehr konsequent durchgesetzt. Auch hier wird für gewerblich gehaltene Hunde die Steuer nicht erhoben.

Kosten für Hundesteuer und Haftpflichtversicherung in Augsburg

In der Stadt Augsburg existieren ebenfalls keine gesetzlichen Vorgaben für eine Tierhaftpflicht bei Hunden. Auch hier wird dazu geraten, sich durch eine Haftpflichtversicherung für den Hund gegen eventuelle Schäden an Personen oder Sachen abzusichern.

Den Halter kostet der erste Hund in Augsburg 84 Euro Hundesteuer jährlich. der Betrag wird anteilig nach Monaten berechnet. Ab dem zweiten Hund werden 120 Euro Hundesteuer erhoben. Halter von Kampfhunden müssen pro Jahr 840 Euro Hundesteuer an die Stadt Augsburg zahlen. Eine generelle Leinenpflicht gibt es in Augsburg nur für Kampfhunde. Diese müssen bei Auffälligkeiten zum Wesenstest.

Bestimmte Naherholungsgebiete sind auch in Augsburg von der Leinenfreiheit ausgenommen – hier dürfen Hunde nicht frei herumlaufen.

Kosten für Hundesteuer und Haftpflichtversicherung in Regensburg

In Regensburg sind Hunde bis zum Alter von vier Monaten von der Hundesteuer befreit.

Danach muss der Hundehalter für den ersten Hund 80 Euro pro Jahr zahlen, jeder weitere Hund wird mit einer jährlichen Summe von 120 Euro besteuert. Hier gibt es keine gesonderten Regelungen für Kampfhunde – sie unterliegen also in Regensburg keiner zusätzlichen Steuerbelastung. Leinenfreiheit wird in Regensburg fast überall erlaubt – nur Grünanlagen und Kinderspielplätze sind davon ausgenommen. Dort darf die Länge der Leine 1,50 Meter nicht überschreiten.

Eine verantwortungsbewusste Hundehaltung schließt eine Absicherung durch eine Tierhaftpflicht mit ein, denn nur dann kann sich der Halter unbeschwert an dem Umgang mit seinem Hund erfreuen. Haftpflichtversicherungen für Hunde sind mit nur geringen monatlichen Kosten verbunden und schützen Hundebesitzer vor finanziellen Schwierigkeiten im Schadensfall.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

1 Kommentar

  1. Andrea Ems sagt:

    In diesem Land gibt es eine Menge Regeln ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.