Hundesteuer und Hundehaftpflicht Hessen

Hundesteuer und Hundehaftpflicht Hessen

Hundesteur und Hundehaftpflicht in Hessen

Die Hundehaltung ist in Hessen über die Kosten für Futter und Tierarztrechnungen mit weiteren finanziellen Verpflichtungen verbunden. Hierzu gehört an erster Stelle die Hundesteuer, welche einmal jährlich von allen Hundehaltern in Hessen zu bezahlen ist. Die Höhe wird von jeder Gemeinde komplett selbst bestimmt. Für die Halter potenziell gefährliche Hunderassen gilt in Hessen zudem der verpflichtende Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung. Nähere Informationen zu diesen Zahlungsverpflichtungen finden Sie im folgenden Ratgeber.

Beispiele für die kommunale Hundesteuer in Hessen

Die Hundesteuer für Hundehalter wird in der Regel als eine Aufwandsentschädigung erhoben. Diese gilt etwa für das Aufstellen von zusätzlichen Abfallbehältern zur Entsorgung von Hundekotbeuteln oder der Bereitstellung eingezäunter Hundewiesen. Die Hundesteuer gehört zu den Abgaben, welche von einer Gemeinde frei festgelegt werden. Hier finden Sie daher einige Beispiele wie vier Gemeinden in Hessen die Hundesteuer festlegen.

Wie hoch ist die Hundesteuer in Frankfurt ?

In Frankfurt wird die Hundesteuer aktuell sowohl aufgrund der Anzahl in einem Haushalt gehaltener Hunde sowie der Einstufung deren Gefährlichkeit. Daraus ergeben sich diese Kosten:

– 90 EUR jährlich für den ersten Hund
– 180 EUR jährlich für alle weiteren Hunde im Haushalt
– 900 EUR jährlich für alle als gefährlich eingestufte Hunde

In die letzte Kategorie fällt jede Hunderasse die aktuell von der Landesregierung von Hessen als gefährlich eingestuft werden. Hierzu gehören:

– Pitbull Terrier sowie American Pitbull Terrier
– Staffordshire Terrier oder American Staffordshire Terrier
– Staffordshire Bullterrier
– Bullterrier
– American Bulldog
– Bulldog Argentino
– Kangal
– Rottweiler und
– Kaukasischer Owtscharka

Jeder Mischling der Anteile aus einer dieser Rassen besitzt wird ebenfalls mit der erhöhten Hundesteuer belegt. Gleiches gilt auch für Hunde die ihre Gefährlichkeit bereits einmal mit einem unbegründeten Angriff auf Menschen oder andere Tiere unter Beweis gestellt haben. Unter bestimmten Auflagen wie einer erfolgreich absolvierten Begleithundeprüfung kann die Steuer drastisch auf lediglich 225 EUR pro Jahr gesenkt werden. Eine Steuerbefreiung kann unter anderem für Blindenhunde oder auch Diensthunde gewährt werden.

Tipps zur Hundehaftpflicht

Wie hoch ist die Hundesteuer in Darmstadt ?

In Darmstadt hat sich die zuständige Gemeinderegierung ebenfalls auf eine Besteuerung aufgrund der Anzahl der gehaltenen Hunde sowie deren Gefährlichkeit entschieden. Daraus ergeben sich aktuell diese Kosten:

– 120 EUR jährlich für den ersten Hund
– 156 EUR jährlich für den zweiten Hund
– 192 EUR jährlich für alle weiteren Hunde im Haushalt
– 600 EUR jährlich für alle gefährlich eingestuften Hunde

Neben den vom Land Hessen als gefährlich eingestuften Rassen betrifft dies ebenfalls alle Hunde, die bereits ein gefährliches Verhalten an den Tag gelegt haben. Für Sozialhilfeempfänger besteht in Darmstadt die Möglichkeit eine Sozialklausel der Hundesteuer in Anspruch zu nehmen. Hierfür muss jedoch der Abschluss einer Haftpflichtversicherung nachgewiesen werden, damit die Hundesteuer für nicht als gefährlich eingestufte Tiere entfällt.

Wie hoch ist die Hundesteuer in Wiesbaden ?

Die Hundesteuer in Wiesbaden gestaltet sich denkbar einfach. Aktuell werden die folgenden Kosten für eine Hundehaltung erhoben:

– 180 EUR jährlich für jeden in einem Haushalt gehaltenen Hund

Zuschläge für potenziell gefährliche Hunderassen werden in Wiesbaden nicht erhoben. Jedoch wird die Haltung von Hunden in Wiesbaden streng kontrolliert. Wird ein nicht innerhalb der gesetzlichen Fristen angemeldet oder nach einem Umzug umgemeldet, können bis zu 10.000 EUR als Bußgelder erhoben werden. Dienst- und Arbeitshunde können in Wiesbaden komplett von der Steuerpflicht befreit werden. Für die Ausnahme eines Hundes aus dem Tierheim wird zudem auf Antrag eine zweijährige Befreiung von der Hundesteuer gewährt.

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hanau ?

In Hanau hat sich ebenfalls die bekannte Besteuerung von Hundehaltern aufgrund der Anzahl der gehaltenen Tiere sowie der Einschätzung deren Gefährlichkeit durchgesetzt. Daraus ergeben sich aktuell diese Kosten:

– 80 EUR jährlich für den ersten Hund
– 120 EUR jährlich für den zweiten Hund
– 150 EUR jährlich für alle weiteren Hunde im Haushalt
– 500 EUR jährlich für alle gefährlich eingestuften Hunde

Die Gemeinde Hanau verpflichtet Hundehalter zudem die Steuermarke immer sichtbar am Hund anzubringen, damit die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sofort erkennen, ob es sich um einen angemeldeten Vierbeiner handelt. Nach einem Antrag können Begleithunde für Behinderte oder auch Arbeits- und Diensthunde in Hanau von der Hundesteuer befreit werden.

Gibt es eine Pflicht eine Hundekrankenversicherung in Hessen abzuschließen ?

Nein. Es gibt spezial Anbieter wie die Agila, Uelzener oder Allianz die eine Hundekrankenversicherung ambiete, es ist aber zur Zeit keine Pflicht in Deutschland eine Hundekrankenversicherung abzuschließen.

Hundehaftpflicht Leistungen

Wie hoch sind die Kosten für eine Hundehaftpflicht in Hessen ?

Die mit dem Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung verbunden Kosten können auch in Hessen stark variieren. Der Grund hierfür liegt an der freien Festlegung der Versicherungen, welche Faktoren oder Vergünstigungen bei der Bemessung der Beiträge Begünstigung finden. Die Halter von als gefährlich eingestuften Rassen sind in Hessen dazu verpflichtet eine Hundehaftpflicht mit einer Versicherungssumme von mindestens 500.000 EUR abzuschließen. Diese Rassen werden jedoch ebenfalls von einem Großteil aller Versicherungsgesellschaften als größeres Risiko eingestuft, weshalb sich die Beiträge erhöhen. Beträge von 100 EUR oder mehr jährlich sind durchaus nicht ungewöhnlich. Dies gilt auch für Mischlinge mit diesen Rassen. Zudem werden einige Rassen als höheres Risiko eingestuft welche regelmäßig in den jährlich veröffentlichen Statistiken mit Beißvorfällen erscheinen. Vergünstigungen sind dagegen möglich, wenn alle Hunde in einem Haushalt mit einer Police abgedeckt werden oder eine Versicherung mit Selbstbeteiligung gewählt wird. Für nicht als gefährlich geltende Hunderassen liegen die jährlichen Kosten für die Hundehaftpflicht zwischen 36 bis zu 84 EUR abhängig von der Höhe der Versicherungssumme.

Gibt es in Hessen zur Zeit eine Pflicht eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen ?

Nein, derzeit gibt es in Hessen noch keine Pflicht seinen Hund zu versichern. Es ist aber davon auszugehen, das sich dies in Zukunft ändern wird.

Welche Gründe gibt es sich freiwillig für den Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung in Hessen zu entscheiden ?

Selbst wer in Hessen einen als ungefährlich geltenden Hund legt, sollte sich dennoch mit dem Abschluss einer Hundehaftpflicht beschäftigen. Diese schützt im Fall eines durch den eigenen Hund verursachten Schaden das eigene Vermögen. Ist keine Versicherung vorhanden, haftet der Halter mit seinem gesamten Vermögen für die Begleichung der Schäden. Das gilt auch wenn die Schäden verursacht wurden, während sich der Hund nicht unter der Aufsicht des Halters befunden hat. Die Haftpflichtversicherung des Halters springt ebenfalls nicht ein, sodass nur eine Begleichung der Schäden aus dem eigenen Vermögen übrigbleibt. Damit eine Haftpflicht greift, müssen auch deren Richtlinien erfüllt sein. Ist dort ein Maulkorb- oder Leinenzwang festgehalten, kann ein bewiesener Verstoß eine Verweigerung der Auszahlung zur Folge haben. Das Studieren des Kleingedruckten einer Police ist daher ein Muss für jeden verantwortungsvollen Hundehalter in Hessen.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hessen im Bundesvergleich ?

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hessen ?

Im Vergleich

Höhe

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hessen im Bundesvergleich ?

User Rating: 5 ( 1 votes)

2 Kommentare

  1. Karin Stutz sagt:

    Bei uns hier in Darmstadt sind die Beamten sehr kleinlich. Wehe der Hund ist nicht angemeldet. Da kann es sehr schnell sehr teuer werde.

  2. Petra sagt:

    Ich habe auch ein Bussgeld bekommen weil nicht angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.